Zum Inhalt springen

Das war die CEFEC-Konferenz 2017

Am 28. und 29. September fand im Linzer Ursulinenhof die 30. Internationale CEFEC-Konferenz mit dem Thema „Soziale Unternehmen in der Arbeitswelt 4.0“ bzw. „Social firms in digital economies“ statt. Veranstaltet wurde die Konferenz von pro mente Austria, pro mente OÖ und der CEFEC.

Informationen

Mehr als 200 Tagungsgäste von ganz Europa versuchten Antworten auf unterschiedlichste Fragen wie:

Wie hat sich die Arbeitswelt in den letzten Jahren verändert?
Wie werden soziale Firmen in fünf oder zehn Jahren arbeiten?
Was bedeuten die zunehmend veränderten Rahmenbedingungen für den Arbeitsalltag?
Wie können digitale Prozesse gut gestaltet, absehbare Risiken minimiert und neue Chancen genutzt werden?

Die Digitalisierung hat in beinahe jeder Situation Einzug in unseren Alltag gehalten. Auch soziale Organisationen betrifft dies zunehmend und verstärkt. Wie sich die digitale Revolution auf den Arbeitsalltag, die MitarbeiterInnen und KlientInnen auswirkt, darüber wurde bei der diesjährigen CEFEC-Tagung von ExpertInnen informiert. Unter anderem gab es Vorträge, Diskussionen und Workshops über längerfristige Trends, zentrale Entwicklungen am Arbeitsmarkt und in der Arbeitswelt in Österreich.

Besonders freut uns die Anwesenheit bei der Eröffnung von Bundesminister für Soziales, Alois Stöger, Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landesrätin für Soziales, Birgit Gerstorfer. Dies zeigt auch die Aktualität des Themas und die Wertschätzung der Arbeit von sozialen Firmen.

Impressionen

© Fotos von Rudolf Brandstätter - www.rubrafoto.co.at

 

 

Foto-Slideshow als Video vom 28. September 2017

Fotogalerie:

KunstRaum Goethestrasse xtd

26/09/2017
Es geht um Menschen _ Zukunft der Arbeit?

 

 

 

Präsentationen

Die Vortragenden der CEFEC Konferenz 2017 stellen hier dankenderweise ihre Präsentationen zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass alle Dokumente urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors vervielfältigt oder unter einem anderen Namen veröffentlicht werden dürfen.