Zum Inhalt springen

pro mente Austria verleiht den Hans Strotzka-Preis

Hans Strotzka (* 18. November 1917 in Wien; † 16. Juni 1994 ebenda; vollständiger Name: Johann Hugo Strotzka) war ein österreichischer Mediziner, Tiefenpsychologe, Psychotherapeut und Hochschulprofessor. Er war Gründungsvorstand der Universitätsklinik für Tiefenpsychologie und Psychotherapie an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien, Gründer des Dachverbands Psychotherapeutischer Vereinigungen Österreichs und des Österreichischen Arbeitskreises für Gruppentherapie und Gruppendynamik (ÖAGG) sowie Mitglied des Expertenrates für Psychiatrie der WHO.

Von 1979 bis 1989 leitete er gemeinsam mit Jürgen Pelikan das Ludwig-Boltzmann Institut für Medizin- und Gesundheitssoziologie.2002 rief der Österreichische Dachverband der Vereine und Gesellschaften für Psychische und Soziale Gesundheit (pro mente austria) den nach ihm benannten Hans-Strotzka-Preis ins Leben.
Quelle: Wikipedia

Der Dachverband „pro mente Austria“ (Österreichischer Dachverband der Gesellschaften und Vereine für psychische und soziale Gesundheit) verleiht alle 3 Jahre den Hans-Strotzka-Preis für Sozialpsychiatrie an Persönlichkeiten, die sich um die Sozialpsychiatrie in Österreich verdient gemacht haben.

Der Preis wird auf Basis der folgenden Richtlinien vergeben: 

  1. Der „Hans-Strotzka-Preis für Sozialpsychiatrie“ ist eine Auszeichnung für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Sozialpsychiatrie, die auch einen relevanten Praxisbezug aufweisen, bzw. für außerordentliches praktisches Engagement auf dem Gebiet der Sozialpsychiatrie im Sinne einer Verbesserung der Versorgung psychisch Kranker. Die Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeiten sollen im deutschen Sprachraum erarbeitet worden sein. Sie sollen innovativen Wert und Verallgemeinerungsfähigkeit besitzen. Das praktische Engagement auf dem Gebiet der Sozialpsychiatrie soll überwiegend in Österreich erfolgt sein und die Versorgung bzw. die Lebensqualität psychisch Kranker in Österreich nachhaltig verbessert haben.

  2. Der Preis wird unter der Schirmherrschaft des Dachverbandes „pro mente Austria“ (Österreichischer Dachverband der Gesellschaften und Vereine für psychische und soziale Gesundheit) verliehen.

  3. Die Personen, die für die Verleihung des Preises in Frage kommen, werden vom Kuratorium ausgewählt. Vorschläge für künftige Preisträger können von in der Psychiatrie tätigen Personen aus Österreich, Deutschland oder der Schweiz an das Kuratorium (p.A. Büro von „pro mente austria“) herangetragen werden. Die Vorschläge sollen in formlosen Schreiben dem Kuratorium nahe gebracht werden. (Im Unterschied zu anderen Preisen ist es nicht möglich, sich selbst um den Preis zu bewerben.)

  4. Der Preis wird alle 3 Jahre verliehen.

  5. Der Preis kann an Angehörige aller Berufsgruppen, die im Bereich der Psychiatrie tätig sind, verliehen werden.

  6. Die Verleihung des Preises erfolgt meist anlässlich der Veranstaltung „Psychiatrischer Samstag“ der pro mente OÖ in Linz im November.

  7. Über die Vergabe des Preises entscheidet ein Kuratorium, das vom Vorstand der pro mente Austria gewählt wird. Das Kuratorium ist in allen Entscheidungen frei und unabhängig. Die Entscheidungen sind nicht anfechtbar.


Das Kuratorium des „Hans-Strotzka-Preises für Sozialpsychiatrie“ ersucht Personen, die für die Verleihung des Preises in Frage kommen, an folgende Adresse vorzuschlagen:

Kuratorium des „Hans-Strotzka-Preises für Sozialpsychiatrie“
p.A. „pro mente austria“
4020 Linz, Johann-Konrad-Vogelstraße 13
E-Mail: officepromenteaustriaat

Die Preisträger des Hans-Strotzka Preises im November 2014
Die Preisträger im November 2014: Werner Schöny, Marion E. Kalousek und Karl Dantendorfer.
Die Preisträger des Hans-Strotzka Preises im Jahr 2008
Die Preisträger im Jahr 2008: Karl Dantendorfer, Thomas Platz, Elisabeth Muschik, Werner Schöny